William Toel beginnt zu den Deutschen zu sprechen – „Perfekter Sturm“, dramatische Veränderungen für Deutschland stehen bevor…

 
In einem Interview vom 22.10.2020 mit Uta Ogilvie spricht Prof. Dr. William Toel erstmals zu den Deutschen. Prof. Toel, am 21.10.1945 geboren, ist Amerikaner und war 34 Jahre dort und auch in Deutschland Universitätsprofessor im Fach „Wirtschaftswissenschaften“. Er unterrichtete u. a. an den Universitäten in Mannheim, Nürnberg, Erlangen, dann an der Bundeswehr-Universität in Hamburg und München und an der Freien Universität in Berlin. Davor war er Bankdirektor und als junger Mann Kompaniechef der amerikanischen Armee in Vietnam.
 
Seine spezielle Verbindung zu Deutschland rührt bereits aus seiner Kindheit. Obwohl er durch sein Elternhaus nichts dazu beigetragen wurde, entwickelte er bereits früh eine „Leidenschaft“ für alles, was mit den Deutschen zu tun hatte. Er berichtet, dass er leidenschaftlich gerne über das Kurzwellen-Radio die deutsche Sprache hörte, wobei es sich nur um die Wettervorhersage handelte. Er sagt, dass er nie um diese Leidenschaft gebeten und auch nicht geplant hätte. Sie sei einfach immer da gewesen und unglaublich kraftvoll… Er betont ausdrücklich, dass es sich um eine Leidenschaft für Deutschland, nicht für Europa handelt! Als Amerikaner sei er zwar amerikanischer Patriot, was an der Flagge deutlich werde, die er trage, aber gleichzeitig gehöre seine wahre Liebe den deutschen Familien.
 
Im weiteren spricht er über bevorstehende dramatische Veränderungen in Deutschland, die durch einen sog. Geschichtszyklus, der in Wellen von ca. 70 Jahren ablaufe. Unter anderem kündigt er einen „Perfekten Sturm“ an. Es seien Umstände, die ein Führungspersonal ins Amt heben, ein- oder absetzen, was sich für uns in Deutschland in einer völlig anderen politischen Situation zeigen wird. Auch spricht er über das „Deutsche Modell“, darüber wie sich die Deutschen selber sehen. Sie fühlten sich niedergehalten und klein. Dadurch würden sie der Welt ihre Gaben und Stärken vorenthalten, worauf die Welt aber warten würde. Diese und andere Themen werden im Interview angesprochen, das hiermit ausdrücklich sehr empfohlen wird!
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.